Kann man Sehnenbeschwerden mit Sprengstoff behandeln ?

Kann man Sehnenbeschwerden mit Sprengstoff behandeln ?

Eine vor kurzem veröffentlichte Studie im British Journal of Sports Medicine (Challoumas 2018) hat bekanntes Wissen wieder aufgefrischt. Dass nämlich die lokale Anwendung von Glyceroltrinitrat (nichts anderes als Nitrogycerin = Sprengstoff) bei Sehnenproblemen Vorteile bringt.

Die Anwendung ist aber nicht neu. Das berühmteste Fallbeispiel stammt vom Cover der Sport-BILD

Sehnenheld Blog Bilder.006


Tim Wiese musste auf dem Weg zum Trainingslager an der Flughafenkontrolle fragen lassen, warum er »Sprengstoff« in Form von Nitrospray mit sich führt. Dabei war es nur zur Behandlung seiner zu dieser Zeit lädierten Patellarsehne gedacht. (Die Anekdote stammt aus einem Vortrag von Prof. Karsten Knobloch)

Tatsächlich zeigt eine qualitativ hochwertige Studie von Paolini im Zeitraum von 12 und 24 Wochen eine deutliche Verminderung von Ruhe- und Druckschmerz, sowie von Belastungsschmerzen der Achillessehne bei Patienten mit Beschwerden im mittleren Sehnendrittel, wenn in der aktiven Sehnenreha zusätzlich Glycerlotrinitrat (GTN) in Form von Pflastern verwendet wurden.

GTN bei Achillessehne.001

Auch nach 3 Jahren waren die Behandlungsergebnisse in der GTN-Gruppe besser (Paolini 2007).

Eine vergleichbare Studie (Kane 2008) konnte jedoch keine Unterschiede zwischen GTN-Anwendern und der Plazebogruppe finden. Dabei wurde jedoch die doppelte Menge an GTN (2,5 mg / 24 h vs. 1,25 mg / 24 h) verwendet. Viel hilft möglicherweise nicht viel...

Wie wirkt Glyceroltrinitrat überhaupt ?

GTN ist die Vorläufersubstanz von Stickstoffmonoxid (NO). NO fördert die Kollagenbildung von Sehnenzellen. Zu dem werden regulierende Effekte im Bereich der Sehnendurchblutung angenommen.

Glyceroltrinitrat: Pflaster oder Spray ?

In der Paolini-Studie wurden Glyceroltrinitrat-Pflaster verwendet, das täglich gewechselt wurde. Um auf die verwendete Dosis von 1,25 mg / 24 h GTN zu kommen, muss man das in Deutschland erhältliche Pflaster achteln !

Pflasteranwender berichten relativ häufig über Hitzewallungen (Flush), Schwindel oder Kopfschmerzen. Ein vorbestehendes Ohrgeräusch (Tinnitus) kann verstärkt werden. Zudem gibt es durch das ständige Pflasterkleben sehr häufig Hautirritationen an der Anwendungsstelle.

Eine Alternative dazu wäre GTN per Spray anzuwenden. Dazu sprüht man 2 Hub 2x/Tag auf die betroffene Stelle und lässt den Spray kurz einwirken. Vorteil dabei: keine Hautirritationen und deutlich reduzierte Häufigkeit der oben genannten Nebenwirkungen.

Nitro-Spray bei Sehnenbeschwerden. Was ist wichtig ?

1. Die Anwendung von Nitro-Spray zeigt bereits nach kurzer Zeit positive Effekte in der Behandlung von Achillessehnenbeschwerden. Somit kann GTN als Begleittherapie einer aktiven Behandlung empfohlen werden

2. Da die Substanz nicht für die Behandlung von Sehnenbeschwerden zugelassen ist, ist sie nur über ein Privatrezept in Apotheken erhältlich. Die Kosten für eine Sprayflasche betragen etwa 23 Euro

3. Die häufigsten Gründe, warum Nitro-Spray wieder abgesetzt wird, sind Kopfschmerzen, Hitzewallungen oder Schwindel.

4. Sollten Sie potenzsteigernde Mittel, wie Sildenafil / Viagra oder verwandte Substanzen einnehmen, dürfen Sie Nitro-Spray auf keinen Fall verwenden ! Sie riskieren einen gefährlichen Blutdruckabfall.


Quellen:

Challoumas D et al. Topical glyceryl trinitrate for the treatment of tendinopathies: a systematic review. Br J Sports Med 2018;0:1–13. doi:10.1136/bjsports-2018-099552

Paolini JA et al. Topical glyceryl trinitrate treatment of chronic noninsertional Achilles tendinopathy. A randomized, double-blind, placebo-controlled trial. JBJS 2004; 86 A: 916-922

Paoloni J, Murrell GAC. Three-year followup study of topical glyceryl trinitrate treatment of chronic noninsertional Achilles tendinopathy. Foot Ankle Int 2007; 28: 1064-1068

Kane TPC, Calder. Topical glyceryl trinitrate and noninsertional Achilles tendinopathy. A clinical and cellular investigation. Am J Sports Med 2008; 36: 1160-1163


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2018 Dr. Weinert Medical Consulting UG (haftungsbeschränkt)