Fersenschmerzen: Nicht immer ist es die Achillessehne...

Fersenschmerzen: Nicht immer ist es die Achillessehne...

Sehne, Sehnenhülle, Schleimbeutel, Knochen. Bei ansatzbedingten Beschwerden der Achillessehne gleicht kein Problem dem anderen. Bei jedem sind in unterschiedlicher Kombination und Ausprägung die oben genannten Strukturen betroffen. Das allein macht die Therapie nicht einfach. Zusätzlich muss man an Probleme denken, die wie Ansatzbeschwerden der Sehne daherkommen.

Stressfraktur Fersenbein.002


Fallbeispiel Fersenschmerzen bei einer Läuferin

42 jährige Laufanfängerin. Zunehmende Fersenschmerzen 4 Wochen nach Beginn des Laufeinsteigerprogrammes »Lauf 10«. Die Schmerzen waren zunächst nur unter Laufbelastung spürbar, zunehmend dann auch im Alltag, zuletzt auch in Ruhe. Zunächst auf den Sehnenansatz der Achillessehne beschränkt, wurden die Schmerzen zunehmend diffuser wahrgenommen, dann auch seitlich im Bereich des Fersenbeines.

Was spricht gegen die Achillessehne ?

Im Patientengespräch waren folgende Angaben wichtig, eher nicht an die Achillessehne als Auslöser zu denken:

Zu keiner Zeit Morgensteifigkeit oder Anlaufschmerzen

Keine Besserung der Beschwerden trotz Entlastung (Laufpause, später Schonung, z.T. Entlastung im Alltag)

( Siehe auch: Was sind typische Belastungen für die Sehne ? )

Bei der Untersuchung auffällig:

Kein Druckschmerz oder Schwellung im Achillessehnenverlauf und Sehnenansatz

Klassischer Klammerschmerz des Fersenbeines (wenn das Fersenbein mit Daumen und Zeigefinger »in die Zange genommen wird«)

Diagnose: Stressfraktur (Ermüdungsbruch) des Fersenbeines

Die Kernspin-Untersuchung - siehe oben - sichert danach nur noch die bereits durch Befragung der Patientin und klinische Untersuchung gestellte Verdachtsdiagnose einer Stressfraktur.


Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

© 2018 Dr. Weinert Medical Consulting UG (haftungsbeschränkt)